Hybride Wertschöpfung - Ergebnisse des Förderschwerpunktes

Übersichtsstudie: Ergebnisse des Förderschwerpunktes „hybride Wertschöpfung“

Autor(en): Korte, S.; Rijkers-Defrasne, S.; Zweck, A.; Knackstedt, R.; Lis, L.

Herausgeber: Zukünftige Technologien Consulting

Um neue Geschäftsfelder zu erschließen und deren Wettbewerbsposition zu sichern, vor allem vor dem Hintergrund der wachsenden Konkurrenz aus den Niedriglohnländern, entwickeln sich Unternehmen des produzierenden Gewerbes immer mehr zu Anbietern kundenspezifischer Lösungen, die Sach- und Dienstleistungen kombinieren. Hybride Wertschöpfung als besondere Form von unternehmensbezogenen Dienstleistungen gewinnt deshalb an Bedeutung und wird als eine Möglichkeit angesehen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Produktionssektors zu steigern bzw. zu erhalten. Genau hier ist auch der Förderschwerpunkt "Integration von Produktion und Dienstleistungen" angesiedelt: Mit diesem Schwerpunkt trägt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) der Tatsache Rechnung, dass sich die Grenzen zwischen Sach- und Dienstleistungen immer mehr verwischen. Dieser vierte Monitoring-Bericht analysiert und beschreibt die im Förderschwerpunkt erzielten Ergebnisse. Ausgangspunkt für die Analyse der Forschungsaktivitäten und -ergebnisse ist deren Darstellung – durch die in den jeweiligen Forschungsprojekten involvierten Partner – in der Datenbank „Forschungslandkarte Hybride Wertschöpfung“ (www.forschungslandkarte-hybridewertschoepfung.de). Es wurde sowohl quantitative als auch qualitative Informationen zu den Forschungsergebnissen ausgewertet.

Informationen

ISSN
1436-5928
Datum
Oktober 2010
Themen
Sprachen
Deutsch
Tags

Bestellen