Direkt zum Inhalt
Quantum Futur Akademie 2023

Nachwuchs für die Zukunft der Quantentechnologie gesucht

Die Quantum Futur Akademie startet in die nächste Runde. 2023 findet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufene Nachwuchsförderprogramm für Quantentechnologien als länderübergreifende Ausgabe in Israel und Deutschland statt. Noch bis 20. November können sich interessierte Studierende aus Deutschland und Israel bewerben.

Ob Medizin, Mobilität oder Finanzen: Die potenziellen Einsatzbereiche von Quantencomputing sind ungemein vielfältig und die Potenziale so groß, dass weltweit mit Hochdruck daran geforscht wird. Die Quantenexpertinnen und -experten von morgen gilt es dabei schon heute auszubilden, weshalb das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Quantum Futur Programm ins Leben gerufen hat.

Kernbestandteil ist die Quantum Futur Akademie (QFA), eine groß angelegte Ferienschule, die Studierende der MINT-Fächer für das Thema der Quantentechnologien begeistern will. Einmal jährlich erhalten Nachwuchsforschende dabei umfangreiche Einblicke in das Feld der angewandten Quantentechnologien und können sich mit renommierten Wissenschaftler*innen, Unternehmen und Start-ups vernetzen. Auch praktische Workshops und kulturelle Aktivitäten stehen auf dem Stundenplan.

Bewerbungsphase für die Ausgabe 2023

Um die israelisch-deutsche Freundschaft zu zelebrieren und den wissenschaftlichen Austausch der beiden Nationen zu stärken, findet die kommende Quantum Futur Akademie in zwei Teilen:

  • vom 19.-26. Februar 2023 in Israel und
  • vom 3.-10. September 2023 in Deutschland statt.

Interessierte MINT-Studierende an deutschen und israelischen Universitäten können sich noch bis 20. November online dafür bewerben. Fachliche Voraussetzung ist ein Grundverständnis der Quantenphysik (typischerweise ab dem 5. Bachelorsemester oder dem Masterstudium). Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos, die Reisekosten werden übernommen.

Diesjährige Gastgeber der Akademie sind neben dem BMBF das israelische Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) und die Deutsche Botschaft Tel Aviv. Unterstützt werden die Gastgeber durch das Weizmann-Institut für Wissenschaften sowie durch das Munich Quantum Valley (MQV), das Munich Center for Quantum Science and Technology (MCQST), der German Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF) und dem VDI Technologiezentrum als lokale Veranstalter und Organisatoren.

Zum Bewerbungsformular

Rückblick auf vergangene Akademien

Die Quantum Futur Akademie (QFA) besteht bereits seit mehreren Jahren. 2018 fand sie das erste Mal als nationales Format in Stuttgart und Ulm statt. Vor dem Hintergrund der Unterzeichnung des Aachener Vertrags durch die damalige Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron stand die Quantum Futur Akademie 2019 im Zeichen der Deutsch-Französischen Freundschaft und Kooperation. Sie erfolgte an insgesamt vier verschiedenen Standorten in Frankreich und Deutschland.

Begleitend zur deutschen Ratspräsidentschaft im Jahr 2020 weitete das BMBF die Akademie auf ein europäisches Format aus. Durch die COVID-19-Pandemie wurde die Akademie zunächst virtuell durchgeführt, bis sich die Teilnehmenden schließlich im Sommer 2022 zum ersten Mal in Berlin in Präsenz trafen.

Artikel teilen