expedition materia – Die Welt der innovativen Werkstoffe

Eine Besucherin der Ausstellung berührt das Exponat „Glasscheibe mit transparenten Leitern“. Darin eingelassene LEDs scheinen wie Lichtpunkte in der Luft zu schweben.

Neue Werkstoffe werden unsere Welt so verändern wie es zuvor nur durch die Industrialisierung das Automobil oder das Internet geschah. Sie bilden die Basis für die meisten Produktinnovationen der Zukunft. Ob Flugzeuge der nächsten Generation, neue Handys oder Medizintechnik: Immer häufiger hängt es von den richtigen Werkstoffen ab, ob sich die Ideen der Entwickler realisieren lassen. Damit bilden die Werkstoffe auch eine Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg und die Sicherheit vieler tausend Arbeitsplätze in Deutschland. Materialbasierte Unternehmen bieten nicht nur zukunftssichere, sondern auch spannende Ausbildungs- und Arbeitsplätze, beispielsweise für Physiker, Chemiker, Anlagenbauer, Metallurgen, Ingenieure und Fertigungstechniker.  

Die Wanderausstellung „expedition materia – Die Welt der innovativen Werkstoffe“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellte dieses Thema als eine Entdeckungsreise durch die Welt der Werkstoffe dar. Die Ausstellung informierte über Werkstoffinnovationen, die schon jetzt oder in naher Zukunft unser Leben erleichtern können. Viele Exponate und Experimente zeigten die Bedeutung der Werkstoffe und wie sie in Produkten, vom Flachbildschirm bis zum Latentwärmespeicher, funktionieren. An jeder Station konnte erlebt werden, wie die Materialien sich verhalten.

Die expedition materia wurde von uns in enger Abstimmung mit dem BMBF durchgeführt. Die Tätigkeiten umfassten: Konzeption und Bau, Koordinierung des Messebaus, Exponatsaquise, Erstellung der Ausstellungs- und Informationsmaterialien, Pflege der Kampagnenwebseite, Gestaltung des Tourenplans und Organisation der Logistik, Koordinierung der einzelnen Veranstaltungsstandorte gemeinsam mit dem örtlichen Veranstalter.