Kurzanalyse: Ressourceneffizienz durch Bionik

Meldung vom 03. Januar 2018. Kategorien sind Studien & Analysen und Öffentlichkeitsarbeit. Quelle: VDI TZ

Kurzanalyse: Ressourceneffizienz durch Bionik (Bildquelle: VDI ZRE)

Bionik verbindet in interdisziplinärer Zusammenarbeit Biologie und Technik. Als Querschnittsdisziplin ist sie nicht auf eine Forschungsrichtung oder industrielle Branche beschränkt. Ziel der Bionik ist es, durch Abstraktion, Übertragung und Anwendung von Erkenntnissen, die an biologischen Vorbildern gewonnen werden, technische Fragestellungen zu lösen. Als Innovationsmethode im Produktentwicklungsprozess angewendet, ermöglicht die Bionik innovative technische Lösungen zu entwickeln, die Unternehmen Wettbewerbsvorteile verschaffen können.

Selbstreinigende Oberflächen, selbstheilende Materialien, reversibles Haften oder energieeffiziente Bewegungen – wo Biologie auf Technik trifft, ergeben sich viele neue Anwendungsmöglichkeiten. Die Bionik – das Lernen von der Natur – gibt auf Grundlage der Biologie Inspirationen für Lösungsideen zur Entwicklung technischer Innovationen. In der neuen Kurzanalyse des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) „Ressourceneffizienz durch Bionik“ wird anhand aktueller Beispiele gezeigt, wie diese Neuentwicklungen für die Verbesserung der Material- und Energieeffizienz in Unternehmen genutzt werden können.

Gemeinsam mit den Technologieberaterinnen der VDI Technologiezentrum GmbH Dr. Anke Niebaum und Dr. Heike Seitz wurde die Kurzanalyse vom VDI ZRE im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erstellt.

Die VDI ZRE-Kurzanalyse „Ressourceneffizienz durch Bionik“ steht kostenfrei auf der Website des VDI ZRE unter www.ressource-deutschland.de/publikationen/kurzanalysen zur Verfügung. Zum Thema Bionik gibt es auch den VDI ZRE-Kurzfilm „Bionische Wölbstrukturen – Die Natur als Vorbild für Ressourceneffizienz“.

Tags: Bionik, Ressourceneffizienz, ZRE