Neues Projekt: Monitoring Innovations- und Technologiepolitik

Meldung vom 23. Mai 2017. Kategorien sind Studien & Analysen und Öffentlichkeitsarbeit. Quelle: VDI TZ

Monitoring Innovations- und Technologiepolitik (Bild: Hans-Böckler-Stiftung)

Für Unternehmen und Betriebe sind Innovationen und die Einführung neuer Technologien von zentraler Bedeutung, da sie zur Sicherung von Arbeitsplätzen und guten Arbeitsbedingungen beitragen. Die Einführungsprozesse stellen Gewerkschaften und Betriebsräte vor neue Herausforderungen, um diese so zu gestalten, dass keine bzw. möglichst wenige negative Auswirkungen für die Beschäftigten auftreten.

Zielsetzung
Mit dem Projekt „Monitoring Innovations- und Technologiepolitik“ verfolgt die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) das Ziel, Arbeitnehmerakteure zu befähigen, die eigene wissenschaftlich-basierte Expertise zukünftig frühzeitig und gezielt in öffentliche und innerbetriebliche Diskurse einbringen zu können. Die hierzu erforderlichen Instrumente zur frühzeitigen und systematischen Identifizierung zukünftiger innovations- und technologiepolitischer Themen werden im Auftrag der HBS von einem interdisziplinären Team der VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ) entwickelt und erprobt.

Nutzen
Der Nutzen des Projekts und seiner Ergebnisse für Arbeitnehmerakteure liegt vor allem in der

  • frühzeitigen Aufbereitung innovationspolitisch relevanter fachlicher Schwerpunkte für den Arbeitnehmerkontext.
  • Zurverfügungstellung der als zentral identifizierten Innovations- und Technologiethemen in Form übersichtlicher Themenkarten für das Mitbestimmungsportal der Hans-Böckler-Stiftung.
  • frühzeitigen Zurverfügungstellung von Orientierungswissen für Arbeitnehmerakteure, um sich proaktiv in innovationspolitisch relevante Themen in ihren Branchen und Unternehmen sowie in Politikprozesse eizubringen.

Vorgehensweise
Zu Beginn werden mittels bewährter Konzepte und Instrumente, die in der Praxis zur frühzeitigen Identifikation neuer innovations- und technologiepolitischer Themen bereits zum Einsatz kommen, Themenskizzen zu identifizierten innovationspolitischen Schwerpunkten erstellt. Bewährte Konzepte und Instrumente sind unter anderem „Dynamik von Innovationsprozessen“, „Issues Management“, „Monitoring in der Innovations- und Technikanalyse“ oder „Innovation Readiness Level“. Anschließend erfolgt eine Bewertung der Skizzen im Rahmen von Experten-Workshops. Die ausgewählten Ergebnisse werden gemeinsam mit Arbeitnehmerakteuren aufbereitet und in Form von Themenkarten zur Verfügung gestellt, mit dem Ziel alle Mitbestimmungsakteure zu befähigen, innovationspolitisch proaktiv zu werden.

Weitere Informationen zum Projekt „Monitoring Innovations- und Technologiepolitik“.

Ansprechpartner:
Dr. Norbert Malanowski
E-Mail: malanowski-junk@vdi.de
Tel. 0211 6214 511

Tags: Innovationspolitik, Technologiepolitik