Sächsischer Technologiebericht 2018

Autor(en): Silke Stahl-Rolf (Projektleitung), Luciana Hutapea, Karsten Reuß, Sidonia von Proff (VDI TZ); Josefine Diekhof PhD, Jürgen Egeln, Sandra Gottschalk, Christian Rammer (ZEW); Unter Mitarbeit von:; Thorsten Doherr (ZEW), Helena Lübbers (VDI TZ), Ani Withöft (VDI TZ)

Herausgeber: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Der Sächsische Technologiebericht 2018 stellt die technologische Leistungsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft und des Freistaates insgesamt sowie deren Potenziale und Rahmenbedingungen unter Verwendung von über 100 in der Innovationsforschung gebräuchlichen Indikatoren dar. Weiterhin ermittelt er die Position Sachsens im nationalen und internationalen Kontext. Im Bericht werden Stärken und Schwächen des Technologiestandorts Sachsen identifiziert und mögliche Entwicklungspfade für die künftige technologische Leistungsfähigkeit des Freistaates aufgezeigt.

Die untersuchten Indikatoren belegen ebenso wie in den Vorjahren die starke Stellung Sachsens im Vergleich mit den anderen Bundesländern. Im gesamtdeutschen Vergleich liegt Sachsen auf Platz sechs und unter den neuen Ländern auf Platz eins. Seit 2015 verläuft die Entwicklung allerdings nicht mehr so dynamisch wie in den Vorjahren.

Nach wie vor gibt es im Vergleich zu den alten Ländern deutliche Unterschiede im Bereich der Unternehmensstruktur. Diese schlagen sich in beinahe allen Indikatorkategorien nieder, insbesondere aber auf die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie auf das Innovationsverhalten der Wirtschaft. Die relativ geringe Zahl an forschenden Großunternehmen in Sachsen wird dadurch zum Teil kompensiert, dass FuE deutlich häufiger im Kontext öffentlicher Förderung in kleinen und mittleren Unternehmen stattfindet.