ITB Infoservice 01/2015

Forschungszentrum Europa? Die EU-Erweiterungen seit 2004

Autor(en): Herausgeber: VDI Technologiezentrum GmbH, Internationales Büro beim Projektträger im DLR

Mitte 2014 wurde das zehnjährige Jubiläum der sogenannten EU-Osterweiterung gefeiert. Im Mai 2004 wurden in der bisher größten Erweiterung zehn neue Mitgliedsländer in die Europäische Union aufgenommen. In den folgenden Jahren sind noch drei weitere Staaten hinzugekommen. Aus diesem Anlass befasst sich die aktuelle Schwerpunktausgabe des ITB infoservice mit der Frage, wie sich die Aufnahme der neuen Länder auf deren Forschungs- und Innovationslandschaft, aber auch auf die gesamte EU ausgewirkt hat.

Trotz immer noch großer Unterschiede zwischen den alten (EU-15) und den neuen Mitgliedstaaten (EU-13) wurde im Jubiläumsjahr eine grundsätzlich positive Bilanz gezogen. Der Einführungsteil vermittelt zunächst einen Überblick über die neuen Mitgliedsländer, die Transformation seit der Erweiterung und welche Synergien sich durch die Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg in Europa ergeben.

Im darauf folgenden ersten Kapitel wird anhand von Beispielen ausgewählter Länder (Estland, Polen, Kroatien und der Tschechischen Republik) gezeigt, wie sich durch den Beitritt zur EU die Forschungs- und Innovationslandschaften verändert und weiterentwickelt haben. Der zweite Teil beschäftigt sich mit Kooperationen, die sich seit der Erweiterung verstärkt, und Netzwerken, die sich gebildet und vergrößert haben, sei es durch EU-Förderprogramme oder durch Studentenaustausch. Im dritten Block liegt der Schwerpunkt auf Innovationsstrategien und -programmen und den Potenzialen, die es noch auszuschöpfen gilt. Zum Schluss gibt es einen Ausblick aus Sicht eines offiziellen Beitrittskandidaten, aus dem serbischen Forschungs- und Bildungsministerium.

Inhalt der Ausgabe

Editorial

Einführung

Dabei sein ist alles? (Ein-)Blicke in und aus den Ländern

Barrieren überwinden – gelebte Vergrößerung

Forschung und Innovation – Strukturbildner für die Regionen