Working Paper für die Hans-Böckler-Stiftung veröffentlicht

Meldung vom 10. Februar 2020. Quelle: VDI TZ GmbH

Branchenanalyse chemische und pharmazeutische Industrie. Bild: Panthermedia / Askold Romanov

Unternehmen, Betriebsräte und Gewerkschaften stehen vor der großen Gestaltungsaufgabe, KI frühzeitig und humangerecht und zum Erhalt des Wohlstands von Gesellschaft und Wirtschaft in der chemischen und pharmazeutischen Industrie zu konzipieren und einzusetzen.

Das Ziel des Working Papers besteht darin, einen evidenzbasierten Überblick zur zukünftigen chemischen und pharmazeutischen Industrie zu schaffen. Dafür wird zum einen die volkswirtschaftliche Bedeutung der Branche in Deutschland mit Hilfe von einschlägigen Indikatoren herausgearbeitet. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Beschäftigten, der Beschäftigtenstruktur und dem Innovationsgeschehen. Zum anderen wird untersucht, warum KI aktuell so einen Höhenflug auch in Verbindung mit der chemischen und pharmazeutischen Industrie erlebt.

Ein Projekt für die Hans-Böckler-Stiftung
Die Branchenanalyse der chemischen und pharmazeutischen Industrie wurde vom VDI Technologiezentrum im Rahmen eines Projekts mit der Hans-Böckler-Stiftung durchgeführt. Im Dezember 2019 ist das fertige Working Paper erschienen.

Hier geht es zum Download der Branchenanalyse auf der Homepage der Hans-Böckler-Stiftung.