VDI TZ berät Medizintechnik-Mittelstand auf der MedtecLIVE

Meldung vom 30. April 2019 aus dem Bereich Forschungsförderung. Kategorien sind Öffentlichkeitsarbeit und Gesundheitswirtschaft. Quelle: VDI TZ

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VDI TZ beraten Vertreterinnen und Vertreter von Medizintechnikunternehmen zu Fragen der Forschungsförderung und Antragstellung auf der MT Connect 2018 (Bild: Leo Seidel/VDI TZ)

Auf der MedtecLIVE präsentieren das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gemeinsam ihre Aktivitäten rund um das Thema Innovationsförderung für die Medizintechnikbranche in Halle 10.0 am Stand 10.0-321. Dort können sich die Messebesucher über die Förderung des Bundes informieren – etwa über die fortlaufenden, themenoffenen Fördermaßnahmen wie „KMU-innovativ: Medizintechnik“ oder das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“, mit denen die Bundesregierung den Transfer von Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft stärkt.

Die VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ) richtet als BMBF-Projektträger im Bereich Gesundheitswirtschaft den Stand der Bundesregierung und das Projektforum „KMU-innovativ: Medizintechnik“ im Auftrag des BMBF aus. Vor Ort beraten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VDI TZ förderinteressierte Medizintechnikunternehmen über den Weg in die Förderung und geben Tipps für die Antragstellung. Die Gesprächsangebote richten sich an Unternehmen der Medizintechnik – an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, aber auch aus Regulatory Affairs, Erstattung oder Produktmanagement. Interessenten für persönliche Beratungsgespräche können sich unter folgenden Link vor Messebeginn anmelden: www.strategieprozess-medizintechnik.de/behoerdengespraech/medteclive-2019. Gespräche können jedoch auch individuell vor Ort vereinbart werden.

Tags: Medizintechnik, Gesundheitswirtschaft, BMBF, BMG, BMWi