VDI-Expertenforum zur Atmosphärenchemie: EFAC 3

Meldung vom 18. Mai 2016 aus dem Bereich Innovationsbegleitung. Kategorien sind Öffentlichkeitsarbeit und Zukunftsforschung. Quelle: VDI TZ GmbH

VDI Expert Forums on Atmospheric Chemistry (Bildquelle: VDI)

Die Belastung der Atmosphäre mit Schadstoffen und die damit verbundenen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und auf das Klima gehören zu den zentralen Fragestellungen unserer Zeit. Laut einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind im Jahr 2012 rund 7 Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung gestorben. Die WHO-Abteilung für öffentliche Gesundheit und Umwelt stuft somit Luftverschmutzung als größte umweltbedingte Gesundheitsgefahr ein. Vor diesem Hintergrund initiierte der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) die Veranstaltungsreihe „Expert Forum on Atmospheric Chemistry (EFAC)“. Die Veranstaltungsreihe befasst sich mit der Bewertung der Luftqualität sowie der Entwicklung von Luftreinhaltemaßnahmen.

Luftqualität und Klima
Themenschwerpunkte des 3. EFAC ist daher in diesem Jahr die Identifizierung und Analyse der Wechselbeziehungen zwischen Luftqualität und Klimawandel, die mit verschiedenen neuen Technologien von gesellschaftlicher Relevanz in Zusammenhang stehen. Die spezifische Zielstellung ist die Quantifizierung solcher Wechselbeziehungen in Bezug auf unerwartete Folgen sowie deren lokale, regionale und globale Signifikanz. Die Motivation ist die ganzheitliche Bewertung von Technologien vor der vollständigen Implementierung in Industrie und Gesellschaft. Neue und aufkommende Technologien sind u. a. gekennzeichnet durch einen reduzierten Energiebedarf und einen effektiven Beitrag zur Abschwächung des Klimawandels. Diese Ziele werden z. B. effizient durch den Einsatz katalytischer Prozesse oder durch CO2-neutrale Verfahren erreicht.

Der VDI bietet mit der jährlich stattfindenden Veranstaltung einen Rahmen für den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch zum Verständnis der physikochemischen Atmosphärenprozesse sowie deren Modellierung und unterstützt die internationale Kooperation. Als Teil der VDI-Gruppe unterstützt die VDI Technologiezentrum GmbH dabei mit ihrer fachlichen Expertise.
Die Abteilung Innovationbegleitung und Innovationsberatung der VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ) unterstützt das Bundesforschungsministerium (BMBF) im Bereich der Forschung zum Klimawandel.

Call for Papers
Bis zum 31. Mai 2016 läuft der Call for Papers für diese Veranstaltung noch. Interessierte Experten werden gebeten, ihre Vorschläge an nehr-junk@vdi.de zu senden. Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite und auf der Webseite des VDI.

Tags: Klima, Klimawandel, Klimaschutz, Schadstoffe, Gesundheit