Preisverleihung bei der Drive-E-Akademie 2015

Vier ausgezeichnete Studienarbeiten im Bereich Elektromobilität

Meldung vom 16. März 2015 aus dem Bereich Innovationsbegleitung. Kategorien sind Elektromobilität, Elektroniksysteme, Nachwuchsförderung und Zukunftsforschung. Quelle: VDI TZ

Stefan Müller mit den DRIVE-E-Preisträgern 2015 Max Falk, Takashi Maximilian Beheim, Adam Gaier, Martin Frey sowie Alexander Verl von der Fraunhofer-Gesellschaft. (Foto: DRIVE-E 2015/Wolfgang Reiher)

Eine spannende Woche liegt hinter den Teilnehmern der Drive-E-Akademie 2015, die vom 8. bis 13. März in Erlangen stattfand. Neben Besuchen bei Audi, Bosch und Schaeffler Technologies, bei denen die teilnehmenden Studierenden Einblick in die Welt der Industrie zum Thema Elektromobilität bekamen, durften sie auch selbst bei kleinen Projektarbeiten Hand anlegen. Vorträge, unter anderem von Alumni der Drive-E-Akademie, und jede Menge Möglichkeiten zum Netzwerken rundeten das Programm ab.

 

Auch in diesem Jahr begleitet das VDI Technologiezentrum die Drive-E-Akademie, bei der Studierende die Welt der Elektromobilität erkunden. Was die Teilnehmer dort jeden Tag erlebten, kann man auf der Webseite www.drive-e.org nachlesen.

 

Wie in jedem Jahr gab es ein ganz besonderes Highlight in der Akademie-Woche: Die Preisverleihung der Drive-E-Studienpreise. Bereits zum sechsten Mal zeichneten BMBF und Fraunhofer Gesellschaft herausragende Studienarbeiten auf dem Gebiet der Elektromobilität aus.

 

Die Preisträger

Den ersten, mit 4.000 Euro dotierten, Preis in diesem Jahr gewann in der Kategorie I (Studien-, Projekt-, Bachelorarbeiten) Takashi Maximilian Beheim, seit Oktober 2014 Masterstudent Elektrotechnik an der Technischen Universität München, mit seiner Bachelorarbeit zum Thema „Betriebsstrategie-Optimierung für die Drehstrom-Asynchronmaschine als Fahrzeugantrieb“.

Den zweiten Platz der Kategorie I errang Adam Gaier von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er setzte sich mit seiner Studienarbeit zum Thema „Energy Efficient Control Policies using Evolutionary Strategies“ durch und erhält hierfür 2.000 Euro.

In der Kategorie II (Diplom-, Magister-, Masterarbeiten) sicherte sich Max Falk von der Technischen Universität Dresden den mit 6.000 Euro dotierten ersten Platz. Seine Diplomarbeit beschäftigte sich mit dem Thema energiesparende Routenführung. Er bezieht Daten aus einem Verkehrsleitsystem in die Auswahl der Fahrstrecke ein. Damit kann durch Ausnutzung günstiger Verkehrssituationen der Energiebedarf gesenkt werden.

Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Preis in Kategorie II ging an Martin Frey für seine Masterarbeit zum Thema “Poly(acrylnitril)-basierte monolithische Materialien”. Frey studierte an der Universität Stuttgart am Institut für Polymerchemie. Als Doktorand bei Daimler vertieft er die Thematik seiner Masterarbeit.

 

Starke Partner, attraktive Exkursionen

An der diesjährigen Drive-E-Akademie, einem Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer Gesellschaft, nahmen Studierende der Studienfächer Mechatronik, Maschinenbau, Chemie, Physik, sowie Wirtschaftsingenieur- und Umweltwissenschaftler teil. Es fanden Exkursionen zur Audi AG, Bosch GmbH, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, EM motive GmbH, ZF Friedrichshafen AG und Lithium Energy and Power GmbH & Co. KG statt. Als Hochschulpartner stand in diesem Jahr die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg dem Projekt zur Seite.