Nationaler IT-Gipfel: Plattform Industrie 4.0 präsentiert Ergebnisse

200 Anwendungsbeispiele und Testumgebungen aus Industrie 4.0-Praxis

Meldung vom 19. November 2015 aus dem Bereich Innovationsbegleitung. Kategorie ist Strategieentwicklung. Quelle: VDI TZ

Rund 200 Anwendungsbeispiele aus der Industrie 4.0-Praxis werden beim IT-Gipfel vorgestellt. Bildquelle: VDI TZ GmbH

Beim Nationalen IT-Gipfel in Berlin wird es konkret: Nach dem „Fachforum Industrie 4.0 des ersten Veranstaltungstags setzt die Plattform Industrie 4.0 heute den Fokus auf die Praxis und stellt ihre Online-Landkarte vor. Anhand von rund 200 Anwendungsbeispielen und Testumgebungen (engl. test beds) aus der Industrie 4.0-Praxis wird klar: Deutschland ist in der Umsetzung von Industrie 4.0 international führend. Seit April dieses Jahres leitet die VDI Technologiezentrum GmbH gemeinsam mit der IFOK GmbH die Geschäftsstelle der Plattform Industrie 4.0 und hat bei der Identifizierung der Anwendungsszenarien mitgewirkt.

Virtuelle Landkarte führt durch ein digitales Deutschland

Eine intelligente Datenbrille, die den Montage-Mitarbeiter durch einzelne Produktionsschritte führt, ein Onlinemarktplatz, auf dem sich Kunden per Smartphone-App Schaumstoffeinlagen selbst konstruieren können oder die weltweit erste, herstellerübergreifende Industrie 4.0-Anlage. Das sind nur drei der rund 200 Beispiele und Testumgebungen aus der Industrie 4.0-Praxis, die ab sofort auf der neuen virtuellen Online-Landkarte der Plattform Industrie 4.0 zu finden sind. „Deutschland ist international führend in der Umsetzung von Industrie 4.0.“, fasst Bundeswirtschaftsminister Gabriel zusammen, der die virtuelle Landkarte gemeinsam mit Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und Siemens-Vorstand Prof. Dr. Siegfried Russwurm in Berlin präsentiert.

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen im Visier

Neben den Beispielen, die Anwendungen aber auch Angebote aus der Industrie 4.0-Praxis in verschiedenen Bereichen von Produkt-Design, Produktionsengineering, Produktion über Logistik bis hin zu Service zeigen, sind auf der Karte auch Testumgebungen abgebildet, in und mit denen Industrie 4.0-Anwendungen erforscht, getestet und weiterentwickelt werden können. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen sind sie ein wertvolles Angebot, um Industrie 4.0-Anforderungen zu erproben – ohne zuvor in eine eigene, meist kostspielige Forschungsinfrastruktur investieren zu müssen. „An mehr als 500 Forschungsstandorten haben wir in Deutschland Projekte zu Industrie 4.0 gestartet. Unsere Forschung kommt an und hilft vor allem dem Mittelstand beim Zugang zur vernetzten Produktion. Sie müssen neue Ideen und Techniken praxisnah auf Industrie 4.0-Tauglichkeit testen können. Dafür sind Testumgebungen, sogenannte „test beds“, erstklassige Erprobungsplattformen, die in Deutschland aufgebaut werden und jetzt noch stärker von Unternehmen genutzt werden müssen“, so Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Mehr Informationen: http://www.plattform-i40.de/I40/Navigation/DE/Home/home.html

Tags: BMWi, Digitalisierung, Industrie 4.0, Plattform