Mit Foresight in die Zukunft schauen

Erste Ergebnisse veröffentlicht

Meldung vom 10. September 2014 aus dem Bereich Innovationsbegleitung. Kategorien sind Zukunftsforschung, Früherkennung und Studien & Analysen. Quelle: VDI Technologiezentrum GmbH

Der zweite Foresightzyklus beruht auf der Annahme, dass Innovationen aus dem Zusammenspiel von technologischen Möglichkeiten („Technology Push“) einerseits und gesellschaftlicher Nachfrage („Demand Pull“) andererseits entstehen. (Bild: © peshkova - Fotolia

Werden Straßen bald aus gläsernen Solarmodulen gebaut? Entscheiden persönliche digitale Assistenten künftig, wann ein Tarifwechsel für die Hausratsversicherung ansteht? Wie beeinflusst der Trend zum Tauschen unsere Wirtschaft? Fragen wie diese haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des VDI Technologiezentrums und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI im Rahmen des Foresightprozesses des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in den vergangenen zwei Jahren gestellt. Sie haben Chancen und Risiken zukünftiger Entwicklungen eingeschätzt.

Der aktuelle BMBF-Foresightprozess im Zyklus II für den Zeitraum von 2012 - 2014 hat zum Ziel, längerfristige gesellschaftliche Herausforderungen zu identifizieren. Diese werden derzeit mit Forschungs- und Technologieperspektiven verknüpft. Daraus entstehen bis Ende 2014 „Geschichten aus der Zukunft“.

Erste Zwischenergebnisse liegen nun vor: Es sind 60 Beschreibungen von Gesellschaftstrends und von sieben Themen mit gesellschaftlichen Herausforderungen. Des Weiteren wurden Forschungs- und Technologieperspektiven zu elf thematischen Feldern erarbeitet.

Alle Ergebnisse können auf der Webseite des BMBF abgerufen werden.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter: foresight-junk@vdi.de

 

 

Tags: Foresight, Strategische Vorausschau, Zukunftsforschung, BMBF, Fraunhofer