MedTech Summit 2016: Innovationen für die Gesundheit

Meldung vom 23. Mai 2016 aus dem Bereich Innovationsbegleitung. Kategorien sind Öffentlichkeitsarbeit und Gesundheitswirtschaft. Quelle: VDI TZ GmbH

Bildquelle: Manuel Mauer

Die VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ) ist auch in diesem Jahr für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF ) auf dem internationalen Kongress „Medizin Innovativ - MedTech Summit 2016“. Dort werden am 15. und 16. Juni 2016 innovative Lösungen und Good-Practice-Beispiele der Medizintechnik- und Gesundheitsbranche vorgestellt und diskutiert. Mit einem mehrsträngigen Konferenzprogramm rund um die neuesten Innovationen und Forschungsergebnisse im Bereich Medizintechnik und einer begleitenden Ausstellung lockt die alle 2 Jahre stattfindende Veranstaltung rund 1.000 Teilnehmende.

Die interaktive Struktur des Kongresses eröffnet vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung nicht nur im Bereich von Forschungs- und Entwicklungskooperationen, sondern auch im Hinblick auf erfolgsentscheidende Marktstrategien wie Crowdsourcing, Projektfinanzierung, Geschäftsmodelle und Joint-Ventures.

Angebot des BMBF auf dem MedTech Summit 2016

Auf dem Stand des BMBF informieren unsere Kolleginnen und Kollegen über Fördermöglichkeiten und aktuelle Ausschreibungen des BMBF. Außerdem werden am Stand Beispiele aus der Projektförderung gezeigt: in diesem Jahr Exponate der Universität Würzburg und des Fraunhofer Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (Würzburg). Unsere Kolleginnen und Kollegen betreuen auf dem MedTech Summit 2016 nicht nur diese Ausstellungsfläche, sondern organisierten und begleiten auch das BMBF-Symposium.

Das BMBF-Symposium „ProMatLeben“ besteht aus drei thematischen Vortragssessions:

  • Die erste Session beginnt mit einer Vorstellung des Rahmenprogramms „Vom Material zu Innovation“ und der Aktivitäten im Bereich „Gesundheit und Lebensqualität“ durch das BMBF. Danach wird die Rolle innovativer Materialien anhand einiger Beispiel-Indikationen dargestellt: Multiresistente Keime, Alzheimer und Tuberkulose.
  • In der zweiten Session stehen strukturierte und funktionalisierte Biomaterialien im Vordergrund. Einen Schwerpunkt hier bilden Materialien für die Geweberegeneration und Zellkultivierung wie z. B. Hydrogele.
  • In der dritten Session wird, gemäß dem Titel des Forschungsprogramms „Vom Material zur Innovation“, der Weg von der Forschung in die erfolgreiche Anwendung beleuchtet. Dabei werden Instrumente zur Unterstützung von KMU vorgestellt, Fallstudien erfolgreicher Verwertung durch KMU präsentiert und die Bedeutung von Netzwerken beleuchtet.

Weitere Informationen

Weitere Informationen rund um die Veranstaltung sind auf der Veranstaltungsseite zu finden.

Anmelden kann man sich über die Medi-WING-Webseite des BMBF.

Mehr über die Förderaktivität ProMatLeben erfahren Sie auf unserer Webseite.

Tags: BMBF, Medi-WING, Medizintechnik, Innovation