Invent a Chip“ 2016 prämiert die besten Ideen von Nachwuchsforschern

Meldung vom 17. November 2016 aus dem Bereich Innovationsbegleitung. Kategorien sind Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung und Elektroniksysteme. Quelle: VDI TZ GmbH

Strahlende Sieger: „Invent a Chip" 2016 feierte in Mannheim einen gelungenen Abschluss. Bildquelle: VDE / Hannibal Hanschke

Die Kreativität und gelungene Umsetzung durch die diesjährigen Teilnehmer führte dazu, dass erstmalig in der Geschichte von Invent a Chip gleich zweimal der 1. Platz vergeben wurde. Ein Chip für die autarke Energieregulierung und -speicherung im individuellen Smart Home der Zukunft überzeugte die Jury ebenso wie der „KeySafe“. Dieser elektronische Schlüsselbund warnt beim Verlassen von Wohnung oder Haus, falls der Haustürschlüssel vergessen wurde. Auch die Sonderpreisgewinner ließen sich von einer Alltagssituation inspirieren und hatten dabei ihre Großeltern im Sinn: Mit ihrem Chip bekommt ein Rollator einen Hilfsantrieb, erkennt Hindernisse und bremst bei Gefahr selbstständig. Zudem verhindert er Unfälle durch einen integrierten Sturzalarm.

Bundesbildungsministerin Wanka lobt Schüler und Wettbewerb
„Bei 'Invent a Chip' entwickeln Schüler nicht nur Schaltkreise, sondern bauen damit sogar eine komplette Anwendung. Junge
Menschen setzen ihre guten Ideen Schritt für Schritt um, lernen dafür eine neue Art des Programmierens, arbeiten in Teams zusammen und haben keine Scheu vor neuen Technologien. Das zeigt: Deutschlands Schüler haben das Zeug für digitale Erfindungen. Auf diese Forscher und Fachkräfte ist unser Land im digitalen Zeitalter angewiesen.“ zeigte sich Bundesbildungsministerin Johanna Wanka begeistert von der Innovationskraft der am Wettbewerb teilnehmenden Schüler.

Grußbotschaft aus Berkeley: Jubiläumsausgabe blickt zurück
Neben den Preisen und dem Applaus des Publikums wurden die Teilnehmer während der Preisverleihung beim VDE-Kongress in Mannheim außerdem von einer ganz besonderen Grußbotschaft überrascht. In einem Videoeinspieler meldeten sich drei ehemalige Gewinner von „Invent a Chip“ gut gelaunt aus dem sonnigen Berkeley/Kalifornien. Sie haben „Invent a Chip“ als Sprungbrett genutzt und forschen jetzt an der University of Berkeley und am Lawrence Berkeley National Lab. Einhelliger Tenor an die Sieger von 2016: Verfolgt den eingeschlagenen Weg mit Mut und Ideenreichtum weiter, dann steht einer Wissenschaftskarriere nichts im Wege.

Die Preisverleihung am 7. November 2016 in Mannheim markierte bereits das 15-jährige Jubiläum des Nachwuchswettbewerbes, an dem sich bislang 25.000 Mädchen und Jungen mit 6.500 Chip-Ideen beteiligten. Mit dem erfolgreichen Jubiläum nimmt „Invent a Chip“ gleichzeitig die Zukunft in den Blick: Es gilt, die seit einigen Jahren etablierte Open Innovation-Bewegung zu integrieren und den Wettbewerb entsprechend aufzustellen. Die VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ) unterstützt „Invent a Chip“ seit 10 Jahren im Auftrag des BMBF.

Tags: INVENT a CHIP, Mikrochip, Elektronik, BMBF, Nachwuchsförderung