Die VDI Technologiezentrum GmbH auf der MedConf 2015

Meldung vom 15. Oktober 2015 aus dem Bereich Forschungsförderung. Kategorien sind Öffentlichkeitsarbeit und Gesundheitswirtschaft. Quelle: VDI TZ

Mitarbeiter der VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ) sind vom 13. bis 15. Oktober 2015 bei der MedConf in München, einer Software-Konferenz speziell für die Medizintechnik-Branche, dabei. Sie betreuen dort einen Stand im Auftrag des Referats 616 „Gesundheitswirtschaft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das sich dort als Forschungsförderer für digitale Lösungen in der Gesundheitswirtschaft präsentiert.

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens bietet große Chancen: Sie ermöglicht völlig neue Behandlungsansätze. Sie unterstützt Ärzte und Patienten aktiv und erleichtert dabei die Kommunikation über die Sektorengrenzen hinweg. Alles in allem verbessert sie damit die medizinische Versorgung der Patienten.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Zusammenwachsen der Gesundheitswirtschaft mit dem IT-Sektor, etwa mit der Bekanntmachung „KMU-innovativ: Medizintechnik“. Als Projektträger Gesundheitswirtschaft des BMBF informiert die VDI Technologiezentrum GmbH in München über diese und andere aktuelle Fördermaßnahmen. Daneben präsentiert sie das Webportal Medizintechnologie.de - die Nationale Informationsplattform Medizintechnik, vom BMBF beauftragt, von der VDI TZ betrieben.

Medizinprodukte: Von der Idee über die Entwicklung bis auf den Markt

Herzstück der Plattform ist der InnovationsLOTSE. Er unterstützt insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups dabei, ein Medizinprodukt zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen. Nicht selten unterschätzen sie die Anforderungen, die sie beispielsweise im Zuge der CE-Zertifizierung erfüllen müssen. Manche entwickeln ein Produkt, ohne vorher zu prüfen, ob es dafür überhaupt einen hinreichenden medizinischen Bedarf gibt. Andere kalkulieren einen Preis, ohne sich mit möglichen Erstattungsszenarien auseinanderzusetzen. Der InnovationsLOTSE erklärt den Innovationsprozess Schritt für Schritt entlang der Innovationsstufen Forschung – Entwicklung – Zertifizierung – Erstattung – Markt. Die Nutzer erfahren beispielsweise, was im Zuge einer Versorgungsanalyse erforderlich ist, was sie bei einem Antrag auf Forschungsförderung beachten müssen, was für Finanzierungsmodelle es gibt, wie sie den Markteintritt für ihr Produkt planen, und vieles mehr. Demnächst werden interaktive Tools online geschaltet, die die Unternehmen als Planungsinstrumente nutzen können, etwa eine Klassifizierungshilfe für Medizinprodukte. Zahlreiche Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft haben zusammen mit Mitarbeitern der VDI TZ diese Angebote erarbeitet.

Nationaler Strategieprozess "Innovationen in der Medizintechnik"

Medizintechnologie.de ist eine Initiative des BMBF zur Information von innovativen Unternehmen in der Medizintechnik. Sie hat ihren Ursprung im Nationalen Strategieprozess „Innovationen in der Medizintechnik“. Die VDI TZ ist weiterhin tätig als Geschäftsstelle für den Strategieprozess. Sie hat den Kernprozess in 2012 konzipiert, organisiert sowie inhaltlich vor- und nachbereitet. Nach wie vor begleitet die Geschäftsstelle von Berlin aus den Dialog zwischen den Ressorts, Behörden sowie Stakeholdern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesundheitswesen. In dieser Funktion organisiert sie im Auftrag des BMBF auch den Stand der Bundesregierung bei der Medizintechnik-Messe MEDICA vom 16. bis 19. November 2015.

Tags: Gesundheit, Medizin, Medizintechnik, Medizintechnologie, Medizinprodukt, MEDICA, Messe, Strategie und Förderung, Strategieprozess