Zivile Sicherheit - Schutz und Rettung bei komplexen Einsatzlagen

Einreichungsfrist: 01. März 2013 – 24. Mai 2013

Komplexe Schadenslagen, die zum Beispiel durch Naturkatastrophen sowie durch technisches oder menschliches Versagen hervorgerufen werden, oder Großeinsätze im polizeilichen Bereich erfordern die Zusammenarbeit zahlreicher Akteure. Die Förderrichtlinie „Zivile Sicherheit – Schutz und Rettung bei komplexen Einsatzlagen“ soll einen Beitrag dazu leisten, die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit organisatorischen und technischen Lösungen zu unterstützen. Dies betrifft verbesserte Ausrüstungen der Einsatzkräfte genauso wie die Stärkung der Zusammenarbeit der staatlichen Akteure und Hilfsorganisationen untereinander, zum Beispiel durch übergreifende Lageerfassungs-, Kommunikations- und Entscheidungsunterstützungssysteme. Berücksichtigt werden auch Aspekte der Aus- und Weiterbildung, der Gewinnung und Förderung ehrenamtlicher Helfer, der Risiko- und Krisenkommunikation sowie die frühzeitige Einbeziehung und Stärkung der Resilienz der Bevölkerung.

Weitere Informationen:

Tags: Schutz und Rettung von Menschen