„Kleine Patienten, großer Bedarf – Medizintechnische Lösungen für eine kindgerechte Gesundheitsversorgung“

Einreichungsfrist: 17. Mai 2017 – 15. September 2017

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, für die man schlicht die Größe der medizintechnischen Produkte reduzieren kann. Es mangelt an medizin- und informationstechnischen Lösungen, die an die besonderen physischen und psychischen Bedürfnisse der jeweiligen Altersgruppe angepasst sind. Die neue BMBF-Fördermaßnahme „Kleine Patienten, großer Bedarf – Medizintechnische Lösungen für eine kindgerechte Gesundheitsversorgung“ soll dieses Defizit beheben.

So können mitwachsende Implantate etwa Knochenbrüche in der Wachstumsphase schonender und effektiver heilen, und neuartige mobile Lösungen ermöglichen jungen Patienten einen spielerischen und aktiven Umgang mit ihrer Krankheit. Das ist insbesondere für Kinder und Jugendliche mit chronischen und psychischen Erkrankungen wichtig, deren Teilnahme am gesellschaftlichen Leben langfristig gesichert werden soll. Die Entlastung von Pflegekräften und betreuenden Angehörigen sollen bei den geförderten Projekten ebenso im Vordergrund stehen wie die Erhöhung der Selbstständigkeit der jungen Patienten.

Dabei ist das Umfeld für Innovatoren nicht einfach. In vielen Bereichen der Pädiatrie sind die Patientenkollektive aufgrund der Einteilung in verschiedene Altersgruppen sehr klein und die daraus resultierenden Zielmärkte eingeschränkt. Die Fördermaßnahme soll es innovativen Entwicklern ermöglichen, die besonderen Herausforderungen in der Entwicklung von kindgerechten Medizinprodukten zu meistern.

Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Kliniken können sich bis zum 15. September 2017 um eine Förderung bewerben.

Weiterführende Links

Die Förderrichtlinie finden Sie hier:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1357.html
https://www.medizintechnologie.de/datenbanken/bekanntmachungen/announcements/57

Tags: Medizin, Medizintechnik, Medizintechnologie, BMBF