Zivile Sicherheit – Erhöhung der Resilienz im Krisen- und Katastrophenfall

Einreichungsfrist: 15. Juli 2014 – 26. September 2014

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verfolgt mit den Förderrichtlinien das Ziel, innovative Projektideen zu fördern, die einen Beitrag zur Erhöhung der Resilienz der Einsatzkräfte und der Bevölkerung leisten. Als Resilienz wird im Zusammenhang mit der zivilen Sicherheit die Fähigkeit bezeichnet, sich auf bekannte wie unbekannte Krisen- und Katastrophenszenarien vorzubereiten, diese möglichst im Vorfeld zu verhindern, sich von einem potenziell entstandenen Schaden schnell zu erholen und die gesammelten Erfahrungen in die nächsten Vorbereitungen einfließen zu lassen.

Gefördert werden disziplinübergreifende Projekte, die die Aspekte der „Vorsorge und Vermeidung“ ebenso wie die „Bewältigung und Wiederherstellung“ bei Großschadenslagen behandeln. Hierbei soll die Bevölkerung nicht nur als Betroffene betrachtet, sondern auch als Akteur in die Krisenvorsorge und -bewältigung mit einbezogen werden.

Wichtige Förderkriterien sind Erkenntnisgewinn bzw. Innovationshöhe, Relevanz der Erkenntnisse Ganzheitlichkeit und Breitenwirksamkeit des Lösungsansatzes, Praxistauglichkeit, Einbeziehung von Endnutzern, wissenschaftliche Qualität und Bedeutung des Beitrags zur Erhöhung der zivilen Sicherheit.

Weitere Informationen:

Tags: Resilienz, Einsatzkräfte, Bevölkerung, Selbsthilfefähigkeit, Risikobewusstsein